Selbstheilung

Jasmuheen: „Die Macht liegt in deiner Absicht und dem Glauben daran, daß du die Macht hast, alle dissonanten Energien und Krankheiten in deinen Feldern zu heilen.Eines der größten Geschenke, das du dir machen kannst, ist die komplette Meisterschaft über die molekulare Struktur und über all deine Energiefelder. Bei der Meisterschaft geht es darum, die Ermächtigung zu haben, in einem Zustand reiner Gesundheit, ständiger Regeneration und der Freiheit von Unbehagen auf allen Ebenen unseres Daseins zu existieren. Als erstes lernen wir uns einzustimmen, gestörte Energiefelder in Übereinstimmung zu bringen und dann perfekte Gesundheit im physischen Körper zu erschaffen. Neben der bewußten Programmierung und dem Sich-verwöhnen mit Qualitätsdenken, Qualitätsfühlen und Qualitätsnahrung – entweder pranische Ernährung oder lebendige Nahrung – gibt es vielfältige praktische Übungen, die man täglich machen kann, um seine Energiefelder zu stärken und eine strahlende Gesundheit zu erschaffen.

In diesem Kapitel wird ausführlich eine Übung erläutert, die mir die Aufgestiegenen gegeben haben und die uns die Möglichkeit gibt, genau das zu tun. Wegen unseres arbeitsreichen Lebensstils hast du vielleicht den Wunsch, diese Übung in der Zeit unter der Dusche zu machen, sie mit deiner Meditationspraxis zu verbinden oder auch einfach als regelmäßige Dehn- oder Körperübung in deinen Tagesablauf einzubauen, um deinem Körper etwas Gutes zu tun. Wir benutzen dabei unsere Muskeln, unseren Geist, unsere Absicht und unseren Willen und arbeiten mit Hilfe des Mentalkörpers, indem wir Programme in den physischen Körper »installieren«.

Wenn man in synchroner Übereinstimmung mit dem Göttlichen Plan ist und keine internen Sabotageprogramme hat, funktioniert die folgende Übung garantiert. Diejenigen, die sich dafür interessieren, mit der Entfaltung des Größeren Plans zur richtigen Zeit in Übereinstimmung zu kommen und den inneren Saboteur wieder in Übereinstimmung zu bringen, sollten das Kapitel »Programmierung – die Macht des Geistes« lesen.

Zunächst solltest du verstehen, daß alles Energie ist und daß es ein elektromagnetisches Gitternetz – auch Meridiansystem genannt – gibt, das die Erde umgibt und durch die gesamte Materie, den gesamten Raum und alle Zeiten hindurchgeht; und daß die Meridiane in unserem physischen Körper ein Abbild davon sind – wie oben, so unten.

Die Kraft der Heilung entwickelt sich, wenn du dich bewußt in dieses Gitternetz einklinkst. Dazu stellst du dir vor und visualisierst, wie sich die Energielinien in deinem Körper mit der Energiematrix in den höheren Dimensionen verbinden.

Wenn du zum Beispiel unter der Dusche stehst, kannst du dir vorstellen, daß das, was aus dem Duschkopf kommt, reines flüssiges Licht ist, statt nur zu denken, daß du vom Wasser gewaschen wirst. Stell dir vor, wie die Gitternetzlinien der Energie, die du dir wie Spaghettis denken kannst, oben in deinen Kopf – in dein Kronenchakra – einströmen und bereitwillig von deinen inneren Meridianen absorbiert werden.

Etwas vereinfacht kann man sagen, daß es von der ätherischen Vorlage oder dem Muster, das dich elektromagnetisch ausrichtet, abhängt, wie die physische Form in jeder neuen Verkörperung erschaffen wird, und daß sie sich um diese Gitternetzlinien oder Energiematrix herum bildet. Durch wiederholte Verkörperungen verdichten sich die Zellen, die Erinnerungen in Form von Materie sind, und werden schwer – vor allem durch vergiftetes Denken und Fühlen –, bevor wir anfangen, grenzenloses Sein zu praktizieren. Während sich die atomare und molekulare Struktur in die Form der ätherischen Vorlage einpaßt, werden die Meridiane, die im Inneren zu den Energielinien werden, unter der Last des Gewichts geschwächt. Indem wir die Leichtigkeit in unseren Zellen und des Lichquotienten steigern, übernehmen wir nicht nur das Kommando über unsere Molekularstruktur, sondern aktivieren auch wieder die Energiematrix unseres Lichtkörpers vollständig.

Meditation

Du kannst dir bildlich vorstellen, wie du in eine Kammer gehst, in der die gold-weiße Ausstrahlung der Großen Zentralen Sonne (das ist auf esoterischer Ebene die Quelle der Kraft im Universum) anfängt, in dein Kronenchakra einzuströmen, wenn die Verbindung mit dem Energiegitter geschaffen ist. Die Verbindung entsteht durch Visualisation und durch deine Absicht – so einfach ist das.

Die Meditation oder Übung beginnt folgendermaßen:

Schließe deine Augen und atme ein paarmal tief ein und aus. Bitte dein Göttliches Selbst/deine ICH BIN Präsenz, die perfekte Spannung von elektromagnetischer Lebenskraft-Energie in dich aufzunehmen von der höchsten und reinsten Quelle, die für deine Einstimmung genau richtig ist, und zwar JETZT. Als nächstes visualisiere, wie du deine inneren Meridiane mit den ätherischen Gitterlinien zusammenfügst – sie erscheinen vielleicht als dünne oder dickere Linien. Befiehl, beabsichtige und visualisiere, daß sobald die Verbindung geschaffen ist, reine und die Lebenskraft heilende Energie anfängt, in deinen Körper zu fließen, hinab bis in deine Fingerspitzen und in deine Zehenspitzen. Visualisiere und befiehl, daß du den Energiefluß erhöhst – wie wenn du einen Schalter auf einem Bedienungsfeld umlegst – bis reine Ströme von gold-weißer Lichtenergie überall durch die Energiematrix in deinem Körper fließen.

Du kannst auch visualisieren, daß diese Lichtströme wieder an deinen Fingerspitzen austreten, an deinen Handchakren, an deinen Fußsohlen und Zehenspitzen und dich in den Planeten Erde einbinden. Laß zu, daß die Kraft dieser reinen Energie dich als Werkzeug benutzt, so daß sie nicht nur deine Meridiane reinigt und einstimmt, sondern die Energie dich auch ermächtigt, während sie dich durchströmt und damit die Heilung der Erde fördert. Du kannst auch visualisieren, daß, während die Energie in deinen Körper hineinströmt, sie anfängt, sich wie ein Wirbel zu drehen, die Meridiane zu verbreitern und dann Lichtströme wegzuschleudern, hinein in alle unterstützenden Zellen, Organe, Blutgefäße und Knochen in deinem Körper.

Wenn du einmal angefangen hast, dich einzubinden, bewußt den Energiestrom zu verbreitern und der Energie der reinen Lebenskraft zu befehlen, den Heilungs- und Wiederausrichtungsprozeß zu beginnen, fängst du vielleicht mit weiterer bewußter Programmierung an.



KristallDas Mantra für den ersten Aspekt der Heilung dient der Vergebung. Nicht daß wir nicht perfekt wären, sondern wir tragen einfach zelluläre Erinnerungen aus anderen Zeitrahmen in uns, als wir vielleicht glaubten wir wären nicht perfekt. Daher dient das erste Mantra, während du beobachtest, wie diese Energien durch deinen Körper fließen, zur Öffnung deines Herzens und dazu, dem Universum zu sagen, »ich vergebe und mir wird vergeben«. Visualisiere weiterhin, wie die Energie durch dich hindurchgeht, atme tief ein und aus, wiederhole das Mantra »Ich vergebe und mir wird vergeben« bis dich dein Inneres anweist aufzuhören. Vertraue dabei deiner Intuition.

Das nächste Heilungsmantra lautet: »Ich lasse jetzt alle dissonanten Energien von allen meinen Energiefeldern los.« Dies kann auf das Wort »loslassen« verkürzt werden.

Visualisiere, daß, während das Licht durch dein Kronenchakra in dich hineinfließt und deine Meridiane stärkt, es mit einer derartigen Gewalt durchkommt, daß es alle dissonanten Energien von all deinen Zellen durch die Poren deiner Haut hindurch austreibt. Du magst den Wunsch haben, dir vorzustellen, daß, während das Licht in deinen Körper fließt und jede Zelle ausfüllt, es oben an deinem Kopf hinausfließt, wie Champagner, der in ein Glas eingegossen wird und überschäumt und beginnt, eine elektromagnetische Lichtblase um dich herum zu erschaffen. Visualisiere, daß es sich so weit ausdehnt, wie wenn du deine Arme ausstreckst und noch mindestens fünfzehn Zentimeter darüber hinaus. Diese elektromagnetische Blase und dieses Kraftfeld, das du erschaffst, können durch deine Absicht für alle Energien - außer denen, die zu deinem Besten sind, - vollständig undurchdringlich werden. Wenn du diese Blase permanent um dich herum aufrecht erhältst und mit der Energie von reiner Gotteskraft gefüllt hältst, dann werden alle Energien um den Planeten von bekannten und unbekannten Quellen entweder zurückgeworfen oder absorbiert und verwandelt, ohne daß sie tatsächlich deinen Kern berühren. Während du also an deinem Loslassen arbeitest und visualisierst, wie diese dissonanten Energien durch die Poren deiner Haut herausströmen, sei dir klar, daß diese austretenden Energien, wenn sie sich mit dem Licht um dich herum verbinden, automatisch verwandelt und in Einklang gebracht werden und daher energetisch keinen schädlichen Effekt für deine Umwelt haben.

Der nächste Schritt, nachdem du intuitiv geführt wurdest, mit dem Befehl »Loslassen« aufzuhören, ist der Befehl »Heilung«. Wiederum liegt die Macht dabei in deiner Absicht und dem Glauben daran, daß du die Macht hast, alle dissonanten Energien und Krankheiten in deinen Feldern zu heilen.

Visualisiere, daß, während die Energie in dein Kronenchakra einfließt und deine Meridiane und die Lebenskraft dich stärkt, diese Energie in jede Zelle fließt und beginnt deine Zellen von schrumpeligen Rosinen in runde, saftige, lichtgefüllte Trauben zu verwandeln, - oder welches Bild auch immer den Effekt erzeugt, daß deine Zellen heilen, sich regenerieren und sich dann bis zum Erreichen der perfekten Gesundheit erneuern.



Der nächste Befehl lautet »Erneuerung«. Die Visualisierung ist ähnlich wie die vorherige. Danach kannst du anfangen, das folgende Mantra zu benutzen: »Loslassen, vergeben, vergeben, loslassen, heilen bis zur Perfektion, wie von Gott beabsichtigt, JETZT.«

Sobald du das gemacht hast, kannst du dir vorstellen, daß deine Handchakras vollständig mit Heilkraft aktiviert und direkt mit der reinsten Heilungsenergie der Universellen Lebenskraft verbunden sind. Während du meditierst, hast du vielleicht den Wunsch, deine Hände auf irgendeinen bestimmten Körperbereich aufzulegen, der Heilung braucht.

Befiehl und visualisiere, daß sie geheilt sind. Eine gute Methode, um dies auszuprobieren und zu messen, wie deine Fähigkeiten zur Selbstheilung zunehmen, ist, sich einen Aspekt deines Körpers, den du gerne geheilt haben möchtest, rauszugreifen und sich täglich darauf zu konzentrieren, bis eine physische Veränderung spürbar wird. Nimm zum Beispiel eine Vene an deinem Bein, ein Leberfleck auf deiner Hand oder eine kleine Narbe. Während du meditierst, angeschlossen an das Gitternetz und eingestimmt wie zuvor beschrieben, und du deine Hände auf deinen Körper gelegt hast, kannst du beim Ausatmen befehlen: »Körper heile jetzt« oder »Venen heilt jetzt«. Das Bild dazu ist, daß zu deinen Handchakras reine kraftvolle Heilungsenergie hinabströmt, durch deine Handchakras hinausfließt und von dem Teil deines Körpers absorbiert wird, der Heilung benötigt. Stell dir deine Zellen wie Schwämme vor, die das Licht aufsaugen, wobei vergiftete Energien umgewandelt werden, und die Zellen heilen, bis sie perfekt sind.

Als nächstes können sich diejenigen, die dabei Körperübungen machen wollen, vorstellen, wie sie an die Energiematrix angeschlossen sind, und daß sie den Strom entlang der Meridiane so verstärkt haben, daß die Energie durch sie wie ein breiter, schnell strömender Fluß hindurchströmt. Du kannst anfangen, dich dabei ganz intuitiv zu bewegen, so als ob du einen heiligen Tanz machst oder aber isometrische Übungen.

Du kannst dabei eine ganze Serie von Stretching-Übungen oder genauso gut Yogastellungen und -übungen durchgehen. Als Nutzen wird sich nicht nur eine Zunahme deiner Geschmeidigkeit und deiner Anmut ergeben, sondern auch Heilung und Harmonisierung deiner Energiefelder. Wenn du deinen Tanz oder dein Stretching machst, dehne deine Muskeln solange du kannst, indem du sie in einem pulsierenden Rhythmus anspannst und wieder entspannst. Wenn du dir die ganze Zeit über vorstellst, wie Energie durch deine Hände, Füße, Scheitelchakra und alle anderen Chakren fließt, ziehst du reine, heilende Lebenskraft durch Befehl und Absicht in deinen Körper. Du bekommst dann das innere Bild, daß du mit den Energieströmen der ganzen Schöpfung verbunden bist, eingeklinkt in einen Fluß der Einheit. Auch während du dich bewegst, kannst du deine Aufmerksamkeit intuitiv auf bestimmte Organe oder eine Körperregion lenken, die Heilung oder zusätzliche Aufmerksamkeit benötigen.

Wenn du die zuvor beschriebenen Techniken täglich praktizierst, bekommst du garantiert ein starkes Vehikel, insbesondere wenn du deine Übungspraxis mit reiner Nahrung, reinem Denken und reinem Fühlen verbindest sowie allen weiteren Übungsprogrammen, zu denen du intuitiv geführt wirst.

Die Aufgestiegenen sagen, je stärker das physische Vehikel ist, umso intensivere Lichtenergie können wir aufnehmen und kann von uns ausstrahlen, wodurch sich der Puls und die Übertragung unserer elektromagnetischen Felder ändert. Wenn wir bewußt unsere Energiefelder wieder in Übereinstimmung bringen, ziehen wir Wirklichkeitsebenen an, die unsere Bewußtseinserweiterung widerspiegeln.

Die oben erklärten Techniken garantieren auch, daß unsere ätherischen Energiematrizen, die wir als unsere Lichtkörper bezeichnen, vollständig aktiviert werden und bereiten uns für zukünftige bewußte Teleportation vor.


.

.